nick-cave.net

Who is Who?

Tracy Pew

nick-cave.net soll eine neue Rubrik für Biographien der Bad Seeds bekommen. Die Leitung dieses Projekts übernimmt mela. Beteiligen können sich wie immer alle.

Moderator: nick-cave.net-Team

Tracy Pew

Beitragvon Coffein » Dienstag 2. März 2004, 01:13

“Tracy is the one male genius I’ve ever met.” Nick Cave


- Tracy Pew wurde 1958 geboren und lernte Nick an der Schule kennen, sie wurden beste Freunde

- Tracy war Gründungsmitglied und Bassist der Boys Next Door und der Birthday Party

- er interessierte sich für Kunst und Literatur, verdeckte seine intellektuelle Seite aber gerne, wie Rowland S. Howard beschreibt „The first time I went round to Tracy’s house there were Playboy magazines on the floor, he was drinking a beer and reading Plato’s Republic. That sums up Tracy. He was really intelligent but didn’t feel the need to display it to anyone. Tracy delighted in being seen as stupid, everything was a private joke to him and only he knew the punchline.”

- Übertrieb es wohl am meisten mit Alkohol-, Drogen-, Gewaltexzessen und Autodiebstählen, was zu häufigen Zusammenbrüchen, Gefangennahmen durch die Polizei und sogar einer Gefänigsinhaftierung führte

- Seine Markenzeichen Oberlippenbart und Cowboyhut

- Jessamy Calkin, die The Birthday Party 1983 auf US-Tour begleitete beschrieb ihn folgendermaßen: "Tracy looked quite intimidating but I warmed to him the most because he was the easiest to get through to, he had a surreal sense of humour. He was so down-to-earth and he used to take the piss out of Nick the whole time, he deflated situations and looked after people. The others were really complicated."

- Nach dem Ende der Birthday Party schrieb er sich für General Arts an der Melbourne Monash University ein um Philosophie und Politik zu studieren – und kehrte damit der Musik endgültig den Rücken

- Starb am 7. November 1986 mit nur 28 Jahren an einem epileptischen Anfall, weil er sich den Kopf an der Badewanne im Hause seiner Freundin Kate Jarrett aufschlug. Die epileptischen Anfälle hatten sich in den 18 Monaten vor seinem Tode gehäuft und sind möglicherweise auf den exzessiven Alkohol- und Drogenmissbrauch während seiner Jugend zurückzuführen. Die epileptischen Anfälle verhinderten auch, dass er seine sehr erfolgreiche Laufbahn an der Monash University nicht beenden konnte.


Musikalischer Lebenslauf:

Bassist bei The Boys Next Door (1987-1980)

Bassist bei The Birthday Party (1980-1983)


Sonstiges:

Spielte Bass bei Lydia Lunch’s Projekt „Honeymoon in Red“

Schrieb "The Plague", ein unreleased track der Prayers On Fire Sessions

Gesellte sich kurz zu den Bad Seeds für ihre "Man or Myth"-Tour in Australien 1984

Spielte Bass auf The Bad Seeds “Kicking Against The Pricks“

Tourte mit The Saints

Ist auf dem Various Artists-Sampler “Dogs in Space” zu hören

Spielte bei The Birthday Party neben Bass auch mal Windmaschine, Double Bass und Klarinette







Quellen:
http://www.burning-heart.net/tracy.html
http://store.artistdirect.com/music/art ... 87,00.html
http://cgi.www.thisdayinmusic.com/cont/ynickcave.htm
http://hem.passagen.se/hanell/cave/paper.htm
Ian Johnston: “Bad Seed. The Biography Of Nick Cave”
Benutzeravatar
Coffein
Groupie
Groupie
 
Beiträge: 475
Registriert: Dienstag 21. Januar 2003, 01:44
Wohnort: Köln

Zurück zu Who is Who?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron

Suche