nick-cave.net

Who is Who?

Mick Harvey

nick-cave.net soll eine neue Rubrik für Biographien der Bad Seeds bekommen. Die Leitung dieses Projekts übernimmt mela. Beteiligen können sich wie immer alle.

Moderator: nick-cave.net-Team

Mick Harvey

Beitragvon Mela » Mittwoch 25. Juni 2003, 14:02

Dann mache ich mal einen Anfang...

Mick Harvey (Michael John Harvey) wurde am 29. September 1958 in Rochester, Australien, geboren. Sein Vater war Pastor der Church Of England. Mick besuchte die Caulfield Grammer School, wo er 1971 Nick Cave kennen lernte. Zusammen spielten sie in einer Band, deren Name ständig wechselte; so hieß sie Concrete Vulture, bis sie schließlich 1976 in Boys Next Door umgenannt wurde. Mick lernte erst dann Gitarre spielen, als er in seiner ersten Band anfing. Später wechselte Mick ans Schlagzeug, spielte aber auch Keyboards und Percussions. Nach der Schule erzählte Mick seinen Eltern, er würde zur Universität gehen, arbeitete statt dessen aber in einem tax office (kann kein deutsch mehr, wie nennt man son Steuer-Dings noch?). Als die Boys Next Door 1979 nach London gingen, um ein größeres Publikum zu erreichen, nannten sie sich The Birthday Party. In der Zeit war Mick der einzige aus der Band, der fast durchgehend einen Job sowohl auch eine Wohngelegenheit hatte. 1983 gab es immer größere Differenzen in der Gruppe, persönliche sowie auch musikalische, so dass Mick, der für Zusammenhalt und Organisation der Gruppe verantwortlich war, vorschlug, die Band aufzulösen. Die Band stimmte zu, spielte aber trotzdem noch eine Australien-Tour, an der Mick sich weigerte, Teil zu nehmen. Kurz nach dem Split fragte ihn Nick Cave an, ob er ihn für sein Projekt gewinnen könnte, woraus das Album „From Her To Eternity“ und später die Bad Seeds hervorgingen. Bei den Bad Seeds spielte er zuerst Drums, später wechselte an die Gitarre.

Nebenbei spielte Mick außerdem bei Crime And The City Solution, außerdem fungiert der Multi-Instrumentalist seitdem bei unzähligen Bands als Gastmusiker und Produzent, wirkte außerdem an einigen Soundtracks mit (Discography in Arbeit).

1995 erschien sein erstes Soloalbum „Intoxicated Man“, welches aus Coverversionen (wie sagt man besser?) des französischen Sängers/Songschreibers Serge Gainsbourg bestand, und an dem Anita Lane mitwirkte. Harvey selber übersetzte die Texte unter Mithilfe einiger anderer Leute die Texte ins Englische. Folglich muss er ja mal Französisch gelernt haben, außerdem auch Deutsch („Dolmetscher“ für Thomas Wydler, der (fast) kein Englisch sprach, als er in die Band kam; Übersetzungen von Einstürzende Neubauten-Texten…). Weiß jemand, wann/wo er diese Sprachen gelernt hat?

1997 veröffentlichte er „Pink Elephants“, das Nachvolgealbum zu „Intoxicated Man“.


Uff, das wars erst mal, wie gesagt, ich habe noch Berge an Informationen, ist nur gar nicht so einfach, alle unter einen Hut zu bringen. Das ist wirklich nur eine spontanfassung!

Bitte um Verbesserungen/Ergänzungen!
Benutzeravatar
Mela
Groupie
Groupie
 
Beiträge: 530
Registriert: Mittwoch 26. Februar 2003, 10:07
Wohnort: Hamburg

Beitragvon DemonFlower » Mittwoch 25. Juni 2003, 17:15

Ergänzung:

Hier spielte er mit:
Boys Next Door (1977-1980)
The Birthday Party (1980-1983)
Crime and the City Solution (1985-1991)
Nick Cave and the Bad Seeds (1984 onwards)
Benutzeravatar
DemonFlower
Heimliches Mitglied der Bad Seeds
Heimliches Mitglied der Bad Seeds
 
Beiträge: 4799
Registriert: Mittwoch 21. August 2002, 08:19
Wohnort: Griesheim-Darmstadt

Beitragvon slangislayer » Mittwoch 25. Juni 2003, 17:22

Ergänzung 1982 Tuffmonks
die Alben von Anita Lane
Alta Marea And Vaterland 1993: Kollektion seiner screen scores (Filmmusik) für europäische Filme
Erwin: weil Wahnsinn nicht beliebig sein sollte!
Benutzeravatar
slangislayer
Backstage - All Areas
Backstage - All Areas
 
Beiträge: 2130
Registriert: Montag 13. Januar 2003, 08:15
Wohnort: Wien

Beitragvon slangislayer » Mittwoch 25. Juni 2003, 17:30

Aus dem Nick Cave And The Bad Seeds Family Tree aus der Best Of Special-ich-geb-mein-ganzes-geld-nur-für-nick-cave-and-the-bad-seeds-sachen-aus-Edition:

[center]MICK HARVEY (Solo)[/center]
The first collection of Harvey´s screen scores for European films
was released as "Alta Marea And Vaterland" in 1993, a highly
acclaimed selection which travelled through German and Hungarian
sets. Keeping with oft-overlooked European innovation, his next solo project was 1995´s "Intoxicated Man"; the songs of Serge Gainsbourg translated with exceptional clarity into English and arranged
sumptuously by Harvey, with the help of chanteuse Anita Lane.
A further Gainsbourg collection, "Pink Elephants" followed in 1997.


Hoffentlich hilfts weiter! :lol:
Erwin: weil Wahnsinn nicht beliebig sein sollte!
Benutzeravatar
slangislayer
Backstage - All Areas
Backstage - All Areas
 
Beiträge: 2130
Registriert: Montag 13. Januar 2003, 08:15
Wohnort: Wien

Beitragvon cartacci » Donnerstag 26. Juni 2003, 08:48

"Go For Gold" (1997): this film by Luciano Segura (co-produced by Wim Wenders) has music by Mick Harvey, and includes some Nick Cave songs.

"Chopper" (2000): Australian film directed by Andrew Dominik, has a soundtrack by Mick Harvey. The soundtrack contains Mick Harvey's score to this film plus dialogue and rock songs from the movie.
Merry Xmas and Happy New Year to all of you !!

see you next year !
Benutzeravatar
cartacci
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 143
Registriert: Donnerstag 13. März 2003, 10:09
Wohnort: Italy

Beitragvon Mela » Donnerstag 26. Juni 2003, 13:42

Arbeite schon an einer Diskographie (Solo und Soundtracks), allerdings bräuchte ich Unterstützung aauf dem Gebiet was ihn als Producer oder Gastmusiker betrifft–
was ist mit dir, Coffein?

Desweiteren möchte ich für die Benutzergruppe Who Is Who? werben...
Benutzeravatar
Mela
Groupie
Groupie
 
Beiträge: 530
Registriert: Mittwoch 26. Februar 2003, 10:07
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Mela » Donnerstag 26. Juni 2003, 13:44

cartacci hat geschrieben:"Go For Gold" (1997): this film by Luciano Segura (co-produced by Wim Wenders) has music by Mick Harvey, and includes some Nick Cave songs.


Didn't know about that one – thanks!
Benutzeravatar
Mela
Groupie
Groupie
 
Beiträge: 530
Registriert: Mittwoch 26. Februar 2003, 10:07
Wohnort: Hamburg

Beitragvon cartacci » Donnerstag 26. Juni 2003, 15:56

:wink: Here are some other infos:

Go for Gold! (1997)
Comedy 1 hrs. 42 min.

Starring: Lars Rudolph, Saïd Taghmaoui, Antonio Carmona, Maria de Medeiros, Chick Ortega
Directed by: Lucian Segura
Produced by: Adrian Lipp, Wim Wenders

Maniacal hyperactive Jeff Gold (Lars Rudolph) and his companion Moussa (Said Taghmaoui) flee Berlin for a Spanish tourist resort where they share a room with a flamenco act. When Jeff gets a job as a Wild Adventure tour guide, he feels tourists need more of a jolt. He devises alternatives to the usual routines in order for tourists to experience more exciting adventures -- such as criminal activities. This German-Spanish-French co-production was shown at the 1997 Venice Film Festival.

Unfortunately, I don't know whether a soundtrack cd has been released.. (it's likely it has not yet)
Merry Xmas and Happy New Year to all of you !!

see you next year !
Benutzeravatar
cartacci
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 143
Registriert: Donnerstag 13. März 2003, 10:09
Wohnort: Italy

Beitragvon Coffein » Donnerstag 26. Juni 2003, 21:09

"Gastarbeit" von Mick

Production

1988
Anita Lane, ep, Dirty Sings EP
1990
Robert Forster, cd, Danger In The Past
Once Upon A Time, cd, Once Upon A Time
1991
Hugo Race, cd, Second Revelator
1992
Once Upon A Time, cd, In The Blink Of An Eye
Nick Cave and The Bad Seeds, cd, Henry's Dream
1993
Anita Lane, cd, Dirty Pearl
The Cruel Sea, cd, The Honeymoon Is Over
1994
Congo Norvell, cd, Music To Remember Him By
1995
Anita Lane, cds, The World's A Girl
1996
PJ Harvey and John Parrish, cd, Dance Hall At Louse Point
1998
PJ Harvey, cd, Is This Desire?
2001
Paul Kelly, cd, Nothing But A Dream
PJ Harvey, cd, Stories from the City, Stories from the Sea
Anita Lane, cd, Sex O'Clock (Arrangement & Production)
2002
Orbital, cd, Back to Mine


Session musician

1979
Peter Lillie and The Leisuremasters, s, Hangin' Around The House
1980
Peter Lillie, s, Samurai Star
1981
Peter Lillie, lp, Guitar Method
1982
Rowland S. Howard and Lydia Lunch, s, Some Velvet Morning
1984
Cindytalk, lp, Camouflage Heart
1985
The Moodists, 12", Justice And Money Too
1988
Die Haut, lp, Headless Body In Topless Bar
Anita Lane, ep, Dirty Sings EP
Lydia Lunch, lp, Honeymoon In Red
1989
Barry Adamson, lp, Moss Side Story
1990
Once Upon A Time, cd, Once Upon A Time
Robert Forster, cd, Danger In The Past
1991
Hugo Race and The True Spirit, cd, Second Relevator
1993
Conway Savage, cdep, Conway Savage
Anita Lane, cd, Dirty Pearl
The Cruel Sea, cd, The Honeymoon Is Over
1994
Robert Forster, cd, I Had A New York Girlfriend
1995
Anita Lane, cds, The World's A Girl
PJ Harvey, cd, To Bring You My Love
1996
Tex Perkins, cd, Far Be It From Me
1998
PJ Harvey, cd, Is This Desire?
Rowland S. Howard, cd, Teenage Snuff Film
2000
Conway Savage, cd, Nothing Broken
2001
Paul Kelly, cd, Nothing But A Dream
PJ Harvey, cd, Stories from the City, Stories from the Sea
2002
The Go-Betweens, cd, Send me a Lullaby (Expanded), piano
Zuletzt geändert von Coffein am Donnerstag 26. Juni 2003, 21:32, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Coffein
Groupie
Groupie
 
Beiträge: 475
Registriert: Dienstag 21. Januar 2003, 01:44
Wohnort: Köln

Beitragvon DemonFlower » Donnerstag 26. Juni 2003, 21:12

Coffein hat geschrieben:"Gastarbeit" von Mick


Puh! Danke, wollte ich auch gerade anfangen. Kann ich mir nun sparen :P
Benutzeravatar
DemonFlower
Heimliches Mitglied der Bad Seeds
Heimliches Mitglied der Bad Seeds
 
Beiträge: 4799
Registriert: Mittwoch 21. August 2002, 08:19
Wohnort: Griesheim-Darmstadt

Beitragvon Coffein » Donnerstag 26. Juni 2003, 21:15

Die Angst hatte ich auch, als ich versucht habe, das einigermaßen schön zu formatieren... also Angst, dass jemand schneller ist *g*
gefällt mir immer noch nicht ganz, aber fürs erste lass ichs ma so stehen :-)
Benutzeravatar
Coffein
Groupie
Groupie
 
Beiträge: 475
Registriert: Dienstag 21. Januar 2003, 01:44
Wohnort: Köln

Beitragvon DemonFlower » Donnerstag 26. Juni 2003, 21:20

Coffein hat geschrieben:Die Angst hatte ich auch, als ich versucht habe, das einigermaßen schön zu formatieren... also Angst, dass jemand schneller ist *g*
gefällt mir immer noch nicht ganz, aber fürs erste lass ichs ma so stehen :-)


Das muß man sowieso irgendwann mal in ein einheitliches Format bringen. Die Probleme hatte ich eben auch.
"Vielleicht" setze ich mich mal irgendwann mit den ganzen Ausdrucken der Members hin und tippe das mal geordnet in eine Excel-Tabelle ein.

Wenn das ein(e) andere(r) machen will habe ich nix dagegen ;-)

ps. Hast Dir aber auch 'ne Menge Arbeit gemacht.
Benutzeravatar
DemonFlower
Heimliches Mitglied der Bad Seeds
Heimliches Mitglied der Bad Seeds
 
Beiträge: 4799
Registriert: Mittwoch 21. August 2002, 08:19
Wohnort: Griesheim-Darmstadt

Beitragvon Mela » Freitag 27. Juni 2003, 16:42

Coffein hat geschrieben:"Gastarbeit" von Mick

Toller Gastarbeiter :D

Super, Coffein!!!!

Ich hoffe, ihr könnt es mir nachsehen, wenn ich noch ein wenig brauche mit der ausführlichen Solo-Diskographie? Habe ja alles schon au 100 Zettelchen und Dateien gesammelt, muss es "nur" noch ordnen und formatieren. Hoffe, dieses morgen zu schaffen.
Benutzeravatar
Mela
Groupie
Groupie
 
Beiträge: 530
Registriert: Mittwoch 26. Februar 2003, 10:07
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Mela » Sonntag 29. Juni 2003, 13:45

MICK HARVEY SOLO

1989 „Ghosts... Of The Civil Dead“ soundtrack by Mick Harvey, Nick Cave and Blixa Bargeld
Mute Records IONIC 3
Mute/International (Germany)
Film/video Electric Pictures EP 0022 (video 1993)

1993 „Alta Marea & Vaterland“ soundtrack compilation. 1991 „Alta Marea“, 1987 „Identity-Kid“, 1992 „Vaterland“, 1987 „Totes Geld“, 1991 The Real Power Of Television“
Mute Ionic 6

1995 „Intoxicated Man“, first solo album of Serge Gainsbourg songs, together with Anita Lane. Lyrics translated by M. Harvey, A. Chamberlian, K. Beale
Mute Stumm 144

1995 "Intoxicated Man" 4-track promo CD
Mute

1995 "Initials B.B./The Ballad Of Melody Nelson/Torrey Canyon"
7" numbered limited edition Mute 187

1995 "Initials B.B./The Ballad Of Melody Nelson/Torrey Canyon/The Barrel Of My 45."
CD single Mute 187

1996 "Harley Davidson/Who Is In Who Is Out/Hotel Specific"
7": numbered limited edition, CD: extra track
Mute 194

1996 "To Have & To Hold" soundtrack Mick Harvey, Nick Cave, Blixa Bargeld
Mute IONIC 15 CD

1997 "Pink Elephants“, second album of Serge Gainsbourg covers
translations by Harvey, K. Beale, A. Chamberlain, S. Owen, B. Solly, L. Norman, PG. Imhof
Mute CD Stumm 157
Mute/Pias 391.0157.20 (Benelux)
Mute MUSJ21-2 (promo CD)

1997 "Pink Elephants“ interview disc.
Mute pinkspeak1cd LC5834

1997 "Where Joy Kills Sorrow" (various) Mick performs the Fred Neil song „Just A Little Bit Of Rain“
Shock Records W.MINCDOG

1997 "Go For Gold“ (movie) music by Mick Harvey, Nick Cave & the Bad Seeds and some others
no soundtrack available

1999 "And The Ass Saw The Angel - Readings and Music" by Nick Cave (readings), with music by Mick Harvey and Ed Clayton-Jones
Mute EUCRIDCD1

2000 (film) 2001 „Chopper“ score by Mick Harvey, music by Mick Harvey, The Saints, Birthday Party and others
LIBCD20023

2002 „Jonas At The Ocean“ music by Mick Harvey, Einstürzende Neubauten, Nick Cave & the Bad Seeds and others
no soundtrack available

2002 (film) / 2003 (soundtrack) „Australian Rules“ soundtrack by Mick Harvey
Mute
Benutzeravatar
Mela
Groupie
Groupie
 
Beiträge: 530
Registriert: Mittwoch 26. Februar 2003, 10:07
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Coffein » Montag 30. Juni 2003, 23:20

Perfekt! Danke Mela! Jetzt haben wir ja fast alles über ihn ;-)

Ein Bild kommt jetzt auch noch....
Benutzeravatar
Coffein
Groupie
Groupie
 
Beiträge: 475
Registriert: Dienstag 21. Januar 2003, 01:44
Wohnort: Köln

Nächste

Zurück zu Who is Who?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron

Suche