nick-cave.net

Live Seeds

Konzert in Dresden

Konzert- Reviews etc.

Moderator: nick-cave.net-Team

Konzert in Dresden

Beitragvon dittgulf » Donnerstag 23. November 2006, 10:34

Hier mal kurz meine Impressionen. Es war mein zweites Konzert mit Nick Cave nach der Arena in Berlin. Beide Konzerte sind sicher nicht miteinander zu vergleichen, da Herr Cave wohl nach der Umverlagerung des Konzertes in Berlin von der Museumsinsel in die Arena etwas "verschnupft" war. Gestern in Dresden kam ein gut aufgelegter, witziger und spritziger Nick Cave pünktlich auf die Bühne. Von den 4 Herren, besonders von Nick Cave war ich begeistert. Vor allen Dingen hat mir gefallen, dass es nicht wie in einem der ersten Konzertberichte beschrieben ein überlauter Soundmischmasch war. Alle Titel waren nach den ersten Anschlägen zu erkennen und haben mich persönlich zum Mitgehen angeregt. Leider hat die "Parteitagsatmosphäre" im Kulturpalast das im Keim erstickt. Und die Technik mit samt ihren Mitarbeitern würde ich in den Keller verbannen. Während der gesamtem 2,5 Stunden setzte sich ein Techniker mit sehr mäßigem Erfolg in Szene und hat an Steckern, Instrumenten und herumliegenden Kabeln gerüttelt und geschraubt. Trotzdem gab es üble Rückkopplungen, wenn der Punk mal richtig abging. Deshalb waren die wunderschönen Balladen ein wahrer Ohrenschmaus und was für die Seele. Ich bin mit "God is in the house" eingeschlafen und mit dieser genialen Interpretation im Kopf heute Morgen wieder aufgewacht. Bei der nächsten Konzerttour von Nick Cave werde ich auf alle Fälle dabei sein.
dittgulf
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 7. November 2006, 13:24
Wohnort: Cottbus

Beitragvon Henry L » Donnerstag 23. November 2006, 12:17

Ich kann dittgulf nur vollkommen zustimmen. Nick war richtig gut drauf: es gab viel Interaktion mit dem Publikum, die "Dresden-Boob" (aka the Berlin TV-Tower) konnte ihn nicht aus der Ruhe bringen, :wink: er forderte zum mitsingen auf und war generell gut aufgelegt. Den Eindruck der "Parteitagsatmosphäre" kann ich nur teilen. War die Stimmung später an der Bühne ja recht gut, so war auf der Empore davon leider nicht mehr sehr viel zu spüren. Außerdem saß neben mir so ein Typ mit einer üblen Fahne, der jedesmal wenn ihm seine, wohl vorher verzehrte, Bratwurst aufstieß, unangenehme Duftnoten verteilte und sich auch nur sekundär für das Konzert interessierte. Trotzdem und aller technischen Mängel wars ne super Vorstellung. "Right now I'm roaming" zu Ende fand ich richtig genial und mir ist aufgefallen, wie lange ich "Wanted man" nicht mehr gehört habe (habe ich inzwischen mehrfach nachgeholt :wink: ). Ich hoffe, dass jemand mal ein paar schöne Fotos ins Album lädt, da meine von da oben leider eher unbrauchbar sind.
Benutzeravatar
Henry L
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 106
Registriert: Montag 18. November 2002, 18:37
Wohnort: London

Beitragvon sleepwalker » Donnerstag 23. November 2006, 13:03

dresden war einfach genial :lol: :lol: :lol:
Benutzeravatar
sleepwalker
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 23. September 2006, 16:35
Wohnort: Leipzig

Beitragvon nobody's baby » Donnerstag 23. November 2006, 13:19

Komisch, ich fand den Sound sehr gut ... Hab wohl nicht so ein "absolutes Gehör". ;)
Aber mit dem Schlagzeug gab es ja offensichtlich Probleme und mit dem einen Monitor. (Warren, wütend den Tonmann anschreiend: "There's just a fucking hum coming out of it!" :shock: )
Alles in allem war es ein gutes Konzert, aber mir persönlich hat es in Mainz besser gefallen. Vielleicht lag es auch nur daran, weil ich diesmal so weit weg von der Bühne war. Irgendwie kann ich mich da nicht so reinsteigern ... War auch von Leuten umgeben, bei denen ich mich teilweise gefragt habe, ob sie noch wach sind.
Hab die Setlist nicht mitgeschrieben, aber bis auf "Wanted man" waren es mehr oder weniger die üblichen Songs.
Nach "West Country Girl" stellten sich 4 Leute an die Bühne, eine hat Nick einen Strauß roter Rosen überreicht, worüber er sich offensichtlich sehr gefreut hat. Sie durften dann einen ganzen Song lang stehenbleiben, bevor sie von der Security weggescheucht wurden. :roll: 2 von ihnen standen dann nochmal auf, um vor der Bühne zu tanzen, als Nick vor "Babe, you turn me on" meinte, man soll sich einen Partner suchen und in den Gängen langsam tanzen. Soweit ich sehen konnte waren die beiden die einzigen.
Erst als die Band sich das erste mal verabschiedet hat strömten die Leute dann nach vorn. Ich bin auch ein paar Reihen vorgerückt, was aber nicht wirklich einen Unterschied gemacht hat. Hatte auch keine Kamera dabei, aber die Bilder wären sicher auch nicht so toll geworden.
Lustig fand ich, als jemand nach "Sweetheart come" rief. Nick: "We can't play that song. We don't want to play that song. It's rubbish." :lol: Bin allerdings anderer Meinung ...
Vor "Get ready for love" meinte er noch: "This is going to be a desaster." War aber eigentlich gar nicht so schlimm. ;)
Und zu Beginn der ersten Zugabe hat er noch irgendwas erzählt, worüber viele gelacht haben, aber das habe ich nicht mitbekommen, weil ich noch auf dem Rückweg vom Klo war. :oops:
Ansonsten hat er diesmal eigentlich recht wenig gesagt ...
Den Kulturpalast fand ich übrigens der Royal Concert Hall in Nottingham sehr ähnlich, also wer glaubt, das wäre ein typisches sozialistisches Gebäude irrt sich. Trotzdem passt er so mitten in der Altstadt nicht so ganz ins Bild. Aber die Sitze waren echt bequem! :lol:

Fährt eigentlich nächstes Jahr jemand zu All Tomorrows Parties? ;)
nobody's baby
Fan
Fan
 
Beiträge: 814
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 16:02
Wohnort: Berlin

Beitragvon Nemo » Donnerstag 23. November 2006, 13:50

Ich bin noch immer begeistert von dem Konzert, was nicht zu letzt daran gelegen hat, dass ich zum ersten Mal direkt mittig vor der Bühne in der ersten Reihe saß. Von der "Parteitagsathmo" habe ich ehrlich gesagt nichts mitbekommen. Wenn vor einem kein anderer Zuschauer ist, dann hat man zwischendurch oft das Gefühl als wäre man fast alleine mit der Band im Saal, da achtet man gar nicht auf das Umfeld. Erst recht wenn es für die erste Reihe "Handshakes" gab :-)

Was das hässlich "Berlin TV-Tower" Kissen angeht.... dies hat dazu geführt das die gesamt Band ständig in kollektive Lachanfälle verfiel, ich hörte wie Martyn zu Nick öfter sagt, das er dieses Ding wegnehmen sollte (er legt es aufs Piano, so dass jeder es ständig sah). Meistens lachte Jim zuerst, sah zu Martyn und dann mussten alle lachen, während Messiahs Ward musste selbst Nick während des Gesangs lachen und drehte sich zu Martyn weg. Während Lucy nahm Martyn das hässliche Ding und feuerte es weg weil er es nicht mehr aushielt. Vielleicht hat der edle Spender versucht ihn darauf aufmerksam zu machen das Berlin bei dieser Tour nicht auf dem Spielplan stand.

Meine persönlichen Highlights waren TUPELO, JACK THE RIPPER &
WEEPING SONG.

Eine Änderung zur abgebildeten Setlist; statt SHIP SONG spielte er auf Zuschauerwunsch "Love Letter"; Ship Song kam dann bei den Zugaben.
Was die Zugaben angeht glaube ich gehört zu haben (aber nicht in der Reihenfolge):

Ship Song
Lime Tree Arbour
Nobodys Baby Now
The Lyre of Orpheus
Wanted Man
Let The Bells Ring
People Aint No Good
Right Now I´m A Roaming
Messiahs Ward
Right Out Of My Hand
Lucy
Get Ready For Love

Im Gegensatz zu vielen Anderen präferiere ich Sitzplatzkonzerte, da erspart man sich stundenlanges warten und anstrengendes rumstehen.
Nemo
Groupie
Groupie
 
Beiträge: 344
Registriert: Montag 20. Januar 2003, 12:00
Wohnort: Berlin

Beitragvon 27. september » Donnerstag 23. November 2006, 16:09

Ganz persönliche Impressionen von meinem 1. Nick Cave Konzert

20 Uhr ich nehme in schwindelerregender Höhe Platz. Ich blicke auf eine Bühne, gestaltet wie man es in einem typischen Bandraum vermuten würde, das Licht ist vergleichsweise spartanisch organisiert. Dann ein Raunen im Publikum, tosender Applaus und ER betritt die Bühne. Ein hagerer Mann mit müden Gesichtszügen, hängenden schwarzen Augenbrauen, die kleine Schatten auf seine Lider werfen, ein gepflegter Bart. ER sieht so anders aus so fremd. Ein kleiner Moment - und dann schießen mir all die Bilder wieder in den Kopf. Diese furchtbaren Punkrockszenen mit Bands wie "Die Haut"oder Ähnlichem. Diese fast wahnsinnige Theatralik, diese barocken Bewegungen eines jungen Mannes. Wild und scheinbar koordinationslos warf er alle Gliedern in die Luft, die er zu Verfügung hatte. Heute und hier sieht es ein wenig anders aus, ER ist ein bisschen langsamer ein wenig gesetzter, vielleicht auch müde. Seine Glieder bewegen sich ruhiger und dennoch kraftvoll als wüßten sie endlich wo sie hingehören. Jetzt sitzt er am Klavier und dann steht er wieder auf, feuert seine Mitstreiter an, vielleicht betet er auch. Seine Stimme folgt dem sogleich und schwebt durch den Raum über mir, fließt in Körper, dringt in mich. 11 Jahre warten auf diesen Moment. So viele Jahre - alt - und doch noch nirgendwo angekommen. 11 Jahre schreibt er den Soundtrack zu meinem Leben und heute kreuzen sich unsere Wege hier in einer Stadt, der ich längst schon absgeschworen habe. Hier sitze ich, allein, und 2,5 Stunden lang schickt er mich von der Verdammnis zu Gott und wieder zurück. Er steht, er sitzt, läuft über die Bühne, sitzt wieder und da, da wirft ER sie wieder - seine Arme. Der Saal wirkt nun wie ein Wohnzimmer in dem Witze gerissen werden, die Technik nicht so recht stimmt und dann ist es doch wieder wie in meinen Erinnerungen. Wir sind eben alle älter geworden, sind alle unserer Wege gegangen - sind besser auch, wie konnte ich das vergessen. Ich habe jede Sekunde genossen und jede Note gefühlt und hoffe auf die Gnade eines Wiedersehens. Vielleicht einmal in London...oder sonst wo

Danke NICK CAVE
27. september
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 23. November 2006, 14:04
Wohnort: dresden

Beitragvon Alexandra » Donnerstag 23. November 2006, 16:23

argh, "from her to eternity" war auf der setlist? und ich hab mehrmals danach geschrien, bis es mir zu peinlich wurde. und sie haben's nicht gespielt, buhu.

den sound, muss ich sagen, fand ich auch ziemlich gut, und das lustige kleine techniker-männchen wimmelt doch auch immer rum. also, nichts von beiden ist mir negativ aufgefallen.

ich schließe mich allerdings der kritik an der bestuhlung an, das macht einfach keinen spaß. zumal, wenn dann die leute dasitzen wie salzsäulen. naja, mein nachbar war wenigstens auch recht euphorisch.

alles in allem war das natürlich mal wieder große klasse. es ist immer wieder unglaublich, was für eine höllenkraft die auf der bühne rauslassen. allein das schlagzeug .. hach. unvergleichlich.
and I sing
to keep from cursing
Benutzeravatar
Alexandra
Backstage - All Areas
Backstage - All Areas
 
Beiträge: 1262
Registriert: Sonntag 1. Juni 2003, 15:01
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Alexandra » Donnerstag 23. November 2006, 16:27

und was ist "crimson and clover" .. ist das "sheep may safely graze"? schade, das hat er nicht gespielt.
and I sing
to keep from cursing
Benutzeravatar
Alexandra
Backstage - All Areas
Backstage - All Areas
 
Beiträge: 1262
Registriert: Sonntag 1. Juni 2003, 15:01
Wohnort: Leipzig

Re: Konzert in Dresden

Beitragvon -Kassandra- » Donnerstag 23. November 2006, 18:35

Der gestrige Abend war ein wirkliches Erlebnis...war ja auch nicht anders zu erwarten. Der Meister kann einen einfach nicht enttäuschen :wink: ...nur überraschen. Ich hatte eigentlich ein seeeeehr ruhiges und bedächtiges Konzert erwartet, aber nix da! Als die Herren die Bühne betraten, war ich der Annahme, es handelt sich um die Vorband ("Oh Schreck! Countrymusikspielende Wanderzigeuner aus dem Hinterland von Rumänien") Aber nein! Das schüttere Haupthaar wurde durch Gesichtshaarbewuchs kompensiert :lol: . Der sehr dunkle Bart des Herren Ellis schien auf den vierten Blick doch echt zu sein. Kreativ, was neues...aber nicht unbedingt schön :roll: ...aber macht nix: ist ja keine Boyband.
Ich hatte das Glück, eine der ziemlich preisintensiven Karten der Reihe B (2. Reihe) zu ergattern (67,20 Euro das Stück!). Aber es war kein Cent zuviel, liebe Freunde. Als störend empfand ich, dass beim ersten Song einige kleine Mädchen nach vorn stürmten und alle, die dahinter sassen, nichts mehr sahen. Glücklicherweise bemühte sich die Security bald darauf um das Problem.
Nick Cave war ausgesprochen gut gelaunt und er beliebte zu Scherzen. Er suchte ständig den Kontakt zum Publikum. Es mag wohl dran liegen, dass er das Ende der Tour sah und bald wieder das heimische Wetter in London geniessen kann. Er war nicht zu bremsen und so dauerte das Konzert ca. 2,5 Stunden an. Allein Warren Ellis schien noch schlimmeres Heimweh gehabt zu haben. Ich bekam am Rande mit, dass er wohl das Ende sehnlichst erwartete und Cave machte es wohl Spass, immer weiter zu machen...unser Glück!



dittgulf hat geschrieben: Und die Technik mit samt ihren Mitarbeitern würde ich in den Keller verbannen. Während der gesamtem 2,5 Stunden setzte sich ein Techniker mit sehr mäßigem Erfolg in Szene und hat an Steckern, Instrumenten und herumliegenden Kabeln gerüttelt und geschraubt. Trotzdem gab es üble Rückkopplungen, wenn der Punk mal richtig abging. .

...der genannte Techniker gehörte nicht zum Hause des Kulturpalastes. Es ist wohl ein langjähriger Mitarbeiter bzw. Roadie der Band. Siehe hierzu Video-DVD des Konzertmitschnittes in Frankreich. Dort ist er zu sehen, als Cave den Text von "Course of Millhaven" ablesen musste. Derselbe Techniker hielt die Texttafeln hoch. Ich sah ihn auch beim selben Soufleusen-Job in London, Brixton Academy. (was bin ich für ein elender Klugsch..reiber :oops: )

Nachdem ich die Beiträge der anderen Schreiber gelesen habe, fällt mir noch eine Begebenheit ein: Ein ziemlich aufgedrehter Fan rief Cave zu: "what happend with you, nick?", worauf der Meister antwortete: ich würde auch gern wissen, was mit DIR passiert ist. Alles lachte und der blondgelockte Jüngling rief zurück, er würde sich so sehr freuen, Nick Cave zu sehen. Der Meister gab das Kompliment zurück und war sichtlich belustigt. Ich denke, in seinem Kopf ging das selbe Kino ab, wie in meinem...(wie anmassend von mir..ich weiss :oops: ): es fehlte nur noch, dass sich beide in den Armen gelegen hätten und sich gegenseitig die unsterbliche Liebe gestanden hätten :lol: .

Mit Sicherheit fallen mir nach und nach noch mehr Sachen ein, mit denen ich euch dann vielleicht noch belästigen werde.

Liebe Grüsse

-Kassandra-
-Kassandra-
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 23. November 2006, 18:07

Beitragvon lovely_creature84 » Donnerstag 23. November 2006, 21:48

So, ich fasse mich vorerst kurz, habe gerade eine 7 1/2 stündige Autofahrt hinter mir. :roll:

Ich persönlich fand den Sound besser als in Stuttgart.
Die Leute waren jedoch- zumindest die erste Stunde oder so- echt schlimm: Ne Schlaftablette ist nix dagegen.
Neben mir saß ein Mann mittleren Alters völlig regungslos auf seinem Platz, so dass ich mich fragte, ob er wohl meditiert oder schläft.
Zwischen den Songs war es mucksmäuschenstill. Das war Nick offensichtlich ziemlich unangenehm; er forderte die Leute auf, einen Songwunsch zu äußern oder zumindest IRGENDWAS Interessantes zu sagen.

Morgen mehr. Jetzt geh ich pennen und will das nächste halbe Jahr kein Auto mehr fahren. :roll:
To possess him is therefore not to desire him.
Benutzeravatar
lovely_creature84
Backstage - All Areas
Backstage - All Areas
 
Beiträge: 1583
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 01:00
Wohnort: Mainz

Beitragvon lovely_creature84 » Samstag 25. November 2006, 13:11

Was, "Stagger Lee" war auf der Setlist?
Haben sie das eigentlich bei irgendeinem Konzert wirklich gespielt?
In Stuttgart hat sich das einer vergebens gewünscht.
"Sad Waters" haben sie in Dresden nicht gespielt :(
Ansonsten deckt sich die Setlist wirklich mit jener von Stuttgart, abgesehen von "Wanted Man" und "Get Ready For Love".

Mein Favorit war "Jack the Ripper"- das ging ab! :wink:
Und "Right Out Of Your Hand": Martyns Gesang ist schön und ergänzt Nicks Stimme sehr reizvoll :)


Tja, da ansonsten schon alles wichtige erwähnt wurde, bleibt nur noch zu sagen, dass das Konzert eine schöne Entschädigung für meinen ansonsten katastrophalen Dresden- Trip war. 7 1/2stünd. Hinfahrt und weitere 4 Stunden(!) P&R- Platz- Suche haben mir den Rest gegeben. Die Beschilderung innerhalb Dresdens ist sehr dürftig und die Leute, die ich gefragt habe, konnten mir entweder nicht helfen oder ich verstand kein Wort (echte "Dräsdner"). :roll: Auf meinem Plan waren 3 P&R eingezeichnet und davon waren 2 Baustellen- wie die halbe Stadt eine einzige Baustelle ist.
Außerdem war der Mittwoch ein Feiertag in Sachsen, was mir erst bewusst wurde, als ich vor lauter geschlossenen Geschäften stand. :roll:
Mein Auto war sehr tapfer und hat mich noch sicher- wenn auch unter ohrenbetäubendem Lärm- nach Hause gefahren, bevor es am nächsten Tag am Auspuff repariert werden musste.

Trotzdem: Wenn irgendwas den ganzen Stress wert ist, dann ein Nick Cave- Konzert :D
Hoffentlich folgt bald wieder eine Tour. Ich bin definitiv süchtig!
Zuletzt geändert von lovely_creature84 am Sonntag 16. September 2007, 11:39, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
lovely_creature84
Backstage - All Areas
Backstage - All Areas
 
Beiträge: 1583
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 01:00
Wohnort: Mainz

Beitragvon Blue bird » Samstag 9. Dezember 2006, 19:17

...'n bissl spät zwar, trotzdem auch von mir noch 'n janz kleines Statement zum Konzert...also: ich fand's Klasse, von vorne bis hinten...Stimmung toll, Nick und Band waren gut und auch witzig drauf...am Sound hatte ich ooch nüscht auszusetzen, das lag dann vielleicht auch daran, dass ich versucht hab 'n paar Fotos zu machen und soo was von abgelenkt war :wink: ...jo, und ich war froh, dass ich sitzen konnte...ick gloobe, ich bin schon zu alt für Stehkonzerte :wink: außerdem war ich an dem Tag viel zu Fuß unterwegs...DD erkunden...

(...das "Blue Note" übrigens war'n guter Tipp...ich saß gleich am WC...das hatte was :wink: ...)
Benutzeravatar
Blue bird
Groupie
Groupie
 
Beiträge: 533
Registriert: Mittwoch 28. August 2002, 22:43
Wohnort: Bad Pyrmont

Beitragvon Wren » Samstag 15. September 2007, 20:52

Ich habe Nick erstmalig im Kulturpalast bewunderndürfen. Es waren für mich traumhafte Momente in denen er samt Band das Haus bespielte. Da ich ohne Begleitung im Saal saß, konnte ich meine Faszination niemandem mitteilen. Die Aufregung, Spannung zerriss mich anfangs förmlich. Erst als sich das Konzert dem Ende neigte, begriff ich, dass ich Nick wahrlich live erlebt hatte.

Meine Meinung über den grandiosen Künstler hatte sich mit diesem Konzert bestätigt!!!

Ich würde Nick Cave allerdings unbedingt noch einmal mit den Bad Seeds gemeinsam aufspielen sehen wollen. :-)

In diesem Sinne,
Wren!
Wer den Himmel nicht in sich selber trägt,
sucht ihn vergebens im ganzen Weltall.

- Otto Ludwig -
Wren
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 1
Registriert: Montag 10. September 2007, 20:47
Wohnort: Dresden

Beitragvon geiselpeter » Montag 17. September 2007, 20:22

da haben wir eins gemeinsam, ich hab nick cave auch im kulturpalast das erste mal live gesehen. bei mir hat sich das ganze voll bizarr abgespielt. ich erzähl ma kurz:
also, ich hätte von der planungszeit her auch im VV ne karte kaufen können, wußte aber net genau obbich da arbeiten muß an dem tag. so entschied ich an der abendkasse zu kaufen und sagte mir, na wird schon noch ne karte geben... soweit sogut. bin dann schon 1700 in DD angekommen und gleich ma hin zum KP gucken wann der aufmacht... dumm nur dass da keine zeiten dran standen. also binnich ums gebäude geschlichen und hab einen kellner im anliegenden restaurant gefragt, der meinte "is glaubich schon ausverkauft, kannst aber ab 1h vor beginn an der abendkasse fragen." toll, gefrustet habbich also noch bissl zeit in DD rumgebracht und war 15min früher an der AK. dacht ok, paar leutz sind ja schon da aber is net sooo viel wie ich dachte. als die AK öffnete war ich mit als erster drin und bin gleich an den ersten counter gegangen und fragte ziehmlich dämlich "gibts denn noch karten und wenn ja welche kategorie?" die nette dame meinte: ja is für alles kategorien noch was da und dreht den monitor zu mir rum, dazu sagte sie mir noch "alles was rot is, is besetzt und weiß heißt noch frei." ach ich muß noch sagen dassich allein dort war. ja, da seh ich doch die ersten reihen vor der bühne alles rot außer ganz am rand irgendwo in der 5ten oder so und genau in der mitte der 2ten reihe... ein platz weiß, bor sag ich der is noch frei? ja, meint die junge frau, nee sag ich da steht mein name drauf! war zwar de teuerste kategorie aber das wars mir wert und dieses, wenn man so eingestellt is, mystische erlebnis hat sich durch das ganze konzert gezogen, ich war sehr froh ihn mal so nah zu sehen und konnte das ganze konzert durch keinen mucks tun... war einfach nur platt, auch wenn der soundtechniker bissl drunken wohl gewesen sein muß so wars für mich doch net einschneidendes erlebnis, was ich wenn er wiedermal in deutschland spielen sollte nochma ham muß!
Doch was ist, das Tal hat kein Ende,
kein Licht mein armes Herz erfreut;
wenn nur Finsternis und Schmerz, des Teufels treue Diener, nach meiner Seele gieren?
Benutzeravatar
geiselpeter
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 11
Registriert: Montag 2. Juli 2007, 17:25

Beitragvon nobody's baby » Dienstag 18. September 2007, 16:11

Na danke, jetzt ärgere ich mich noch mehr über meine Vorverkauf-Balkon-Karte. ;)
Aber dafür saß/stand ich ja in Mainz ganz vorne ...
nobody's baby
Fan
Fan
 
Beiträge: 814
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 16:02
Wohnort: Berlin

Nächste

Zurück zu Live Seeds

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Suche