nick-cave.net

Diskografie

Slowly Goes The Night

Text:

Darling, that morning you chose to go
I awoke in my boots and clothes
You'd diggen my cards, stolen my cash
Even my five hundred dollar suite was slashed
And I just laid there watching the sun falling down from the sky
Not wanting to open the letter, but opening it anyway
And seeing those two words:

Lover, lover, goodbye
So slowly goes the night

Next to me lies your body
Plane like a map of some forbidden land
I trace the ghosts of your bones with my trembling hand

Dark is my night and darker is my day
I must've been blind, out of my mind
I never, never saw the warning signs
How goes it? It goes lonely, it goes slowly

So slowly goes the night

Ten lonely days, ten lonely nights, coming
I watch the moon get flayed each night
Until the moon becomes the skinning knife
The skins of my sins I sent to cover and comfort you

I know of a heaven, of a honey, I know of a hell
I hang on my head, I toss in my bed
I never, never forget the words you said
"One evening, I'm leaving"
And I laughed and checked her breathing, said

"Darling, go slowly through the night"

Oh baby, I feel the heal of time and it hurts
I wake to find you sitting right there
Cutting tangels out of your hair
Singing a song that's all wrong, hey, but that's alright, I don't care

Darling, I'm sorry for all your misery
I reach out, embrace an empty space
A song that slowly, slowly fades
Where goes it? It goes some place, it goes
somewhere where it's lonely

And I'm black as the night
Come on home, let's put things right, put things right
I hang my head and cry, cry, cry,
Darling, all night I try
To cease on a reason for this mad, mad season

The nights, they are so lone now
I can't remember being alive
Call it sleep, call it death, call it what you like
But only sleep, only sleep brings you back to life

I hang on
my head, I toss and I sweat
I never, never, never can forget
How goes it? Well, I'm going,
Leave us slowly, slowly going
And we both know that it's gonna be alright

But it ain't you who has to cry, cry, cry
Ten lonely days, ten lonely nights
Since you left my side, side, side

Übersetzung:

Liebling, an dem Morgen als du entschiedst zu gehen
Erwachte ich in meinen Stiefeln und meiner Kleidung
Du hattest meine Karten herausgekramt und mein Bargeld gestohlen
Auch mein fünfhundert Dollar Anzug war aufgeschlitzt
Und ich lag nur da und sah der Sonne zu, wie sie vom Himmel stürzte
Wollte den Brief nicht öffnen, tat es aber trotzdem
Und sah diese beiden Worte:

Geliebter, Geliebter, lebewohl
Langsam vergeht die Nacht

Neben mir liegt dein Körper
Ausgebreitet wie eine Karte eines verbotenen Landes
Ich erspüre die Geister deiner Knochen mit meinen zitternden Händen

Dunkel ist meine Nacht, dunkler mein Tag
Ich muss blind gewesen sein, den Verstand verloren haben
Nie, niemals hatte ich die Warnzeichen gesehen
Wie sieht es aus? Es ist einsam, es ist langsam

Langsam vergeht die Nacht

Zehn einsame Tage, zehn einsame Nächte, stehen bevor
Ich beobachte den Mond wie er jede Nacht gehäutet wird
Bis der Mond das Abhäutemesser wird
Die Häute meiner Sünden schicke ich dich einzuhüllen und zu trösten

Ich weiß von einem Himmel, von Honig, ich weiß von einer Hölle
Ich lasse den Kopf hängen, wälze mich in meinem Bett hin und her
Ich vergesse nie, nie, niemals deine Worte
"Eines Abends, werde ich gehen"
und ich lächelte und prüfte ihren Atem, sagte

"Liebling, gehe langsam durch die Nacht"

Oh Kleines, ich spüre wie die Zeit die Wunden heilt und es schmerzt
Ich erwache, sehe dich dort sitzen
Knoten aus deinem Haar schneidend
Ein Lied völlig falsch singend, he, aber es ist okay, mich stört es nicht

Liebling, ich bedaure all den Kummer den du hattest
Ich strecke die Hände aus, umarme eine Leere
nEin Lied das langsam, langsam verklingt
Wohin geht es? Es geht irgendwohin,
irgendwohin, wo es einsam ist

Und ich bin schwarz wie die Nacht
Komm nach Haus, lass es uns in Ordnung bringen, in Ordnung bringen
Ich lasse meinen Kopf hängen und weine,
Liebling, die ganze Nacht bemühe ich mich
Einen Grund für diese verrückte, verrückte Zeit zu finden

Die Nächte sind jetzt so einsam
Ich erinnere mich nicht wie es ist zu leben
Nenne es Schlaf, nenne es Tod, nenne es wie du willst
Doch nur Schlaf, nur Schlaf holt dich ins Leben zurück

Ich lasse meinen Kopf hängen, wälze mich herum und schwitze
Ich kann nie, nie, niemals vergessen
Wie sieht es aus? Nun, ich gehe,
verlasse uns langsam, langsam gehend
Und wir beide wissen, dass alles gut wird

Doch es bist nicht du, die weinen, weinen, weinen muss
Zehn einsame Tage, zehn einsame Nächte
Seit du von meiner Seite, Seite, Seite gewichen bist
 
Musik: Nick Cave
Text: Nick Cave
 
Erschienen auf: 
Tender Prey
Cover von From Her To Eternity
 
The Love Ballads EP
Cover von From Her To Eternity
 

cron

Suche